A-182-2 Quad Switch

Das Modul stellt vier unabhängige 2:1. bzw. 1:2-Schalter zur Verfügung. Mit jedem dieser Schalter lassen sich entweder zwei verschiedene Eingänge auf einen Ausgang oder ein Eingang auf zwei verschiedene Ausgänge umschalten.

Das „Nachbarmodul“ A-182-1 stellt dagegen 8 Umschalter zur Verfügung, die allerdings nicht unabhängige Schaltwege bedienen, sondern jede der 8 Buchsen einem von 2 Ein-/Ausgangs-„Schienen“ zuweisen.

Das Modul benötigt keine Stromversorgung, im Inneren werden also tatsächlich nur „Drähte umgeschaltet“.

Bedienelemente

Eingänge / Ausgänge (für jeden der 4 Schalter):

CTRL-A182-2-INOUT

Regler / Schalter (für jeden der 4 Schalter):

CTRL-A182-2-SW

Alternativen

Nach der gleichen 2:1- bzw. 1:2-Logik arbeitet auch der A-150-1 Dual VC Switch, der das Umschalten zwischen 2 Eingängen auf einen Ausgang (oder einem Eingang auf 2 Ausgänge) über eine Steuerspannung ermöglicht. Dafür hat der A-150-1 aber keine Möglichkeit, die Ein- und Ausgänge komplett voneinander zu trennen.

Noch eine deutliche Schippe obendrauf legt der recht neue A-150-8 Octal Manual/VC Programmable Switch, der 8 unabhängige (aber auch koppelbare!) 2:1/1:2 Schalter zur Verfügung stellt, die entweder manuell oder per Steuerspannung umgeschaltet werden können.

Eine 4:1 bzw. 1:4-Schaltung bietet der A-151 Sequential Switch. Das Umschalten auf den nächsten der bis zu vier Ein-/Ausgängen erfolgt hier mit einem Triggersignal.

Technische Daten

Breite4 TE
Tiefe20 mm
Strombedarf0 mA (+12V) / -0 mA (-12V)

A-181 Multiples 2

Die A-181 Multiples sind nützlich bei der Verbindung eines A-100 Systems mit großformatigeren Systemen (Moog usw.), sowie anderen Peripheriegeräten mit 6,35 mm Klinkensteckern.

Das Modul verfügt über zwei verschiedene Anbindungen der 6,35 mm Klinkenstecker an die kleineren 3,5 mm Stecker:

Mono 1:2, d.h. eine 6,35 mm Buchse ist parallel mit zwei 3,5 mm Buchsen verbunden.

Stereo, d.h. linker und rechter Kanal eines 6,35 mm Stereo-Klinkensteckers sind mit zwei separaten 3,5 mm Klinkenbuchsen verbunden.

Bedienelemente

Ein- / Ausgänge

Auch hier werden die Buchsen nicht nach Ein- und Ausgängen unterschieden.

CTRL-A181-INOUT

Standardeinsatz

  • Anschluss eines externen Geräts (Mono) als Eingangssignal an das A-100 System.
  • Anschluss eines externen Geräts (Stereo) an das A-100 System.

Pegelunterschiede

Bei deutlichen Pegelunterschieden zwischen A-100 und dem externen Gerät ist der Anschluss über einen A-119 External Input oder einen A-138d Crossfader / FX Insert sinnvoller.

Technische Daten

Breite4 TE
Tiefe30 mm
Strombedarf0 mA (+12V) / -0 mA (-12V)

A-182-1 Switched Multiples

Die A-182-1 Switched Multiples stellen 8 Buchsen zur Verfügung, die mit Schaltern auf 2 »Busse« verteilt werden können.

Auf diese Weise kann man nicht nur flexibel die Verteilergröße variieren (8-fach, 2×4-fach, 3-fach und 5-fach), sondern auch im laufenden Betrieb Signale anderen Zielen zuweisen.

Ein paar davon sind bei fast jedem etwas komplexeren Patch von mir im Einsatz, die Kombination von Multiple und Umschalter ist einfach praktisch und schnell bedienbar.

Bedienelemente

Ein- / Ausgänge:

CTRL-A182-1-INOUT

Regler / Schalter:

CTRL-A182-1-SW

Umschalten zwischen Modulationsquellen

Wenn Sie zwei verschiedene Modulationssignale »Bus« 1 bzw. »Bus« 2 zugewiesen haben, können Sie die Modulationseingänge der Empfänger-Module mit den restlichen Buchsen verbinden und sehr einfach mit den Schaltern (neben den als »Ausgang« benutzten Buchsen) zwischen den beiden Modulationsquellen umschalten.

Auch diese Multiples sind keine Mischer!

Verbinden Sie niemals zwei Audiosignale oder Steuerspannungen mit demselben »Bus«! Nicht alle Module vertragen einen kurzgeschlossenen Ausgang.

Technische Daten

Breite6 TE
Tiefe20 mm
Strombedarf0 mA (+12V) / -0 mA (-12V)

A-183-1 Dual Attenuator

Der A-183-1 Dual Attenuator benötigt keine Stromversorgung. Die beiden identischen Teilmodule dienen dazu, Audiosignale oder Steuerspannungen abzuschwächen.

Im Grunde haben wir es mit einfachen Drehpotentiometern zu tun, die überall dort eingesetzt werden können, wo der Eingang eines Moduls über keinen Abschwächer verfügt, also beim Haupt-CV-Eingang aller VCOs und den meisten Filtern. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist die Regelung des Ausgangs eines Moduls, das anschließend über Multiples verteilt wird: So kann man mit einem Regler den Einfluss eines LFOs auf eine ganze Reihe anderer Module einstellen.

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A183-1-IN

Ausgänge:

CTRL-A183-1-OUT

Regler / Schalter:

CTRL-A183-1-SW

Wenn der »Empfänger« eines Signals mal keinen Abschwächer hat

A-124 VCF mit mehreren Modulationssignalen, eines davon wird über den A-183-1 Abschwächer geregelt.

Das Modul kann z.B. bei Audiosignalen die Übersteuerung eines Moduls verhindern, das über keinen Eingangsabschwächer verfügt.

Bei Steuerspannungen gilt Ähnliches: Manche der einfacheren Filter haben nur bei einem CV-Eingang einen Abschwächer – mit dem A-183-1 kann man auch den zweiten Eingang mit einem Abschwächer »nachrüsten«, etwa wenn man mit zwei unabhängigen LFOs dezent modulieren möchte.

Regelung einer verteilten Steuerspannung

Manchmal soll eine einzige Modulationsquelle gleichzeitig mehrere Ziele beeinflussen. Dafür wird man normalerweise Multiples einsetzen, die zum Beispiel ein LFO-Signal auf mehrere andere Module verteilt. Die Stärke der Modulation wird dann bei den Ziel-Modulen mit ihren jeweiligen Abschwächern geregelt.

Nun kann man vor den Multiples einen A-183-1 einbauen, um auch noch für alle Ziel-Module gemeinsam zu regeln, wie stark die Modulation sein soll.

Das Sinus-Signal eines LFOs wird über einen A-183-1 Attenuator geregelt und dann mit A-180-1 Multiples auf einen VCO (Vibrato), ein Filter („Wahwah“) und einen VCA (Tremolo) verteilt.

Module in der Zigarrenkiste?

Passive Module wie den A-183-1 kann man bei Platzmangel im Rack auch in ein einfaches Holzkästchen ohne Stromversorgung »auslagern«.

Etwas Bastlergeschick ist erforderlich, damit die Maße für die Module passen.

Technische Daten

Breite4 TE
Tiefe20 mm
Strombedarf0 mA (+12V) / -0 mA (-12V)

A-186-1 Gate/Trigger Combiner/Rectifier

Das Modul wird nicht mehr hergestellt.

Der A-186-1 Gate / Trigger Combiner ist ein recht einfaches Modul, das sogar ohne Stromversorgung betrieben werden kann. Einzige Funktion: Gate- oder Triggersignale an den 7 Eingängen werden zu einem gemeinsamen Gate / Trigger kombiniert.

Damit arbeitet es für Trigger/Gates wie die OR-Schaltung eines A-166 Dual Logic Modules, nur mit 7 an Stelle von 3 Eingängen.

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A186-1-IN

Ausgänge:

CTRL-A186-1-OUT

Kombination von Triggern / Gates

Der A-186-1 Gate / Trigger Combiner verbindet Triggersignale auf eine einzige Ausgangsbuchse. Zuvor werden die Längen der Eingangssignale mit dem A-162 Trigger Delay soweit gekürzt, dass sie sich nicht überlappen.

Mit dem Modul können bis zu 7 unterschiedliche Gate- / Trigger-Quellen für einen Empfänger kombiniert werden. Z.B. eine Tastatur, ein Sequencer, ein Zufalls-Trigger usw., die alle einen Hüllkurvengenerator ansteuern sollen.

Dabei ist zu beachten, dass Gates, die sich überlappen, als ein einziges – entsprechend verlängertes – Gatesignal ausgegeben werden. Wenn das unerwünscht ist, können ggf. einzelne Gates mit einem A-162 Dual Trigger Delay auf eine feste – gekürzte – Länge gebracht werden.

Noch ein Waveshaper?

Von Sinusschwingungen aus zwei A-110-1 VCOs werden im A-186-1 die Maxima ausgewählt (und ansonsten alle negativen Halbwellen gekappt), so dass man eine Schwingungsform erhält, die auch von einem Waveshaper stammen könnte.

Da das Modul wie ein Maximum Selector arbeitet, besteht eine gewisse »Verwandtschaft« zum A-172 Maximum / Minimum Selector. Damit kann es als einfacher Waveshaper eingesetzt werden, der bis zu 7 Eingangssignale verarbeiten kann. Technisch bedingt werden keine negativen Spannungen durch das Modul gelassen – diese werden an der Nulllinie hart »abgeschnitten« (im Oszilloskopbild ist die Schwingungsform durch eine konstante negative Spannung nach unten verschoben).

Technische Daten

Breite4 TE
Tiefe20 mm
Strombedarf0 mA (+12V) / -0 mA (-12V)

A-180-2 Multiples

Das A-180-2 ist die schmalere Version des A-180-1 Multiples. Die Funktionalität entspricht dem ursprünglichen A-180-1, allerdings bauartbedingt mit etwas anderen Buchsen, die eine Realisierung auf nur 2 TE erlauben..

Das kommt Modularisten mit kleineren Gehäusen entgegen, kann aber dann durchaus etwas „beengter“ werden, wenn neben dem A-180-2 andere Module eingebaut sind, deren Bedienelemente oder Buchsen vergleichbbar knapp am Rand liegen.

Die Buchsen stehen sogar ein klein wenig über den linken Rand der Frontplatte hinaus…

Bedienelemente

Ein- / Ausgänge:

CTRL-A180-2-INOUT

Einsatzmöglichkeiten

Hier sei auf den Beitrag zum A-180-1 verwiesen – die Funktionalität der beiden Multiples ist absolut identisch.

Multiples sind keine Mischer!

Verbinden Sie niemals zwei Audiosignale oder Steuerspannungen mit demselben Multiple! Nicht alle Module vertragen einen kurzgeschlossenen Ausgang.

Technische Daten

Breite2 TE
Tiefe20 mm
Strombedarf0 mA (+12V) / -0 mA (-12V)

A-180-1 Multiples

Die A-180 Multiples sind in den meisten mir bekannten Systemen mindestens einmal vorhanden.

Modular-«Anfänger« übersehen das oft bei ihrer Planung, aber es ist einfach sehr praktisch, ein Signal (Audio oder Steuerspannung) auf mehrere Empfänger verteilen zu können! Das Modul stellt (ab Dezember 2003) zwei unabhängige Multiples mit je 4 Buchsen zur Verfügung.

Technisch baugleich, aber mit 2 TE nur halb so breit ist das neue A-180-2 Modul.

Bedienelemente

Ein- / Ausgänge:

CTRL-A180-1-INOUT

Nicht ideal für VCOs

Achtung bei der Verteilung von Steuerspannungen (insbesondere von Keyboards oder Sequencern) an mehrere Oszillatoren: Da jeder »Verbraucher« auch etwas von der Spannung reduziert, werden sich mehrere Oszillatoren auf diese Weise schnell verstimmt anhören. Hier sind spezielle »gepufferte« Verteiler wie der A-180-3 Dual Buffered Multiple, der A-180-4 Quad Buffer oder der A-185-2 Precision Adder die bessere Wahl.

Verteilen von Spannungen

Mit dem Multiple können Sie z.B. das Signal eines LFOs gleichzeitig für Filter und Verstärker einsetzen.

Braucht jeder (mindestens) einmal: Eine Steuerspannung wird auf mehrere Ziele aufgeteilt.

Zwei 4-fache in ein 8-faches Multiple ändern

Manchmal benötigt man Multiples für mehr als 3 „Ziele“. Hier kann man natürlich die beiden 4-fach Multiples mit einem Patchkabel verbinden und erhält immerhin 5 freie Ausgänge. Wem das dauerhaft nicht genügt, der kann mit etwas Lötgeschick die beiden 4-fach Multiples zu einem 8-fach Multiple verbinden und damit mit einer Spannungsquelle ganze 7 Ziele ansprechen.

Durch Verbindung einer Lötbrücke auf der Platine (als 2 Punkte in der Mitte erkennbar) kann das 2 x 4 Multiple in ein 8-fach Multiple geändert werden.

Eine deutlich flexiblere, aber mit 6 TE auch etwas platzfressendere Lösung dafür sind die A-182-1 Switched Multiples: Hier kann man über Schalter für jede der 8 Buchsen festlegen, ob und wie sie intern mit den anderen Buchsen verbunden wird.

Multiples sind keine Mischer!

Verbinden Sie niemals zwei Audiosignale oder Steuerspannungen mit demselben Multiple! Nicht alle Module vertragen einen kurzgeschlossenen Ausgang.

Technische Daten

Breite4 TE
Tiefe20 mm
Strombedarf0 mA (+12V) / -0 mA (-12V)