A-129 / 5 Voiced/Unvoiced Detector

Das Modul wird nicht mehr hergestellt.

Das Prinzip des Vocoders hat Probleme mit nicht-stimmhaften Modulatorsignalen: Etwa die Zisch- und Explosivlaute beim Sprechen (s, sch, t, p usw.) Werden sie wie Vokale verarbeitet, ist die Sprachverständlichkeit des Ergebnisses meist nicht besonders hoch. Daher gibt es bei Vocodern oft Module, die nicht-stimmhaftes Eingangsmaterial erkennen und dann unterschiedlich verarbeiten können.

Der A-129 / 5 Voiced / Unvoiced Detector erzeugt ein Gatesignal, solange ein »unvoiced«-Eingang anliegt. Zusätzlich ist ein 2 in 1 Switch eingebaut, der z.B. zwischen verschiedenen Vocoder-Trägersignalen umschalten kann (etwa ein Rauschgenerator als Träger für stimmlosen Sprach-Input und ein VCO als Träger für stimmhaften Sprach-Input).

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A129-5-IN

Ausgänge:

CTRL-A129-5-OUT

Regler / Schalter:

CTRL-A129-5-SW

Verarbeitung von Sprache

Um unterschiedliche Verarbeitung von stimmhaften und stimmlosen Sprachanteilen im Vocoder zu realisieren, wird die Sprache zuerst in den Detector geleitet, bei Bedarf etwas in den Höhen angehoben, und gelangt von dort erst in das Modul A-129 / 1 Analysis Section. Das Trägersignal für den stimmhaften Sprachanteil wird an »Voiced Input« angeschlossen und eine passende Geräuschquelle (z.B. A-117) an den »Unvoiced Input« des A-129 / 5. Der »Voiced / Unvoiced Output« schließlich wird in der A-129 / 2 Synthesis Section gefiltert.

Variationen

Wenn die Umschaltung der verschiedenen Trägersignale zu hart ist, kann an Stelle des internen 2 in 1 Schalters über einen spannungsgesteuerten Crossfader und einen Slew Limiter (z.B. A-171-2) für das Gatesignal des A-129 / 5 ein sanfterer Übergang realisiert werden.

Manchmal ist es sinnvoll, den stimmlosen Sprachanteil direkt zu verwenden bzw. gezielt dem Vocoder beizumischen. Dazu wird das Sprach-Eingangssignal aufgesplittet und mit Hilfe des Gates und einem Verstärker dem Vocoder-Ausgang beigemischt.

Das Sprachsignal wird für stimmlose Anteile als Carrier eingesetzt.

Einsatz außerhalb des Vocoders

Der Voiced/Unvoiced Detector läßt sich auch außerhalb des doch recht aufwändigen Vocoder-Setups einsetzen. Zum Beispiel kann man Gesang/Sprache als Eingangssignal verwenden und den Gate Output zum Triggern von Clicks oder Drums verwenden. Oder – sozusagen „sprachgesteuert“ – zwischen zwei verschiedenen Klangquellen, wie einer Sequenz und einem geräuschhaften Klang umschalten.

Technische Daten

Breite8 TE
Tiefe45 mm
Strombedarf30 mA (+12V) / -20 mA (-12V)

A-129 / 4 Slew Limiter Controller

Das Modul wird nicht mehr hergestellt.

Der A-129 / 4 ist ein reines Ergänzungsmodul für bis zu drei A-129 / 3 Vocoder Slew Limiter.

Damit kann die Geschwindigkeit gesteuert werden, mit der die Steuerspannungen von den Eingängen eines A-129 / 3 an die Ausgänge weitergegeben werden (Slew Limiter Funktion). Das geht bis hin zum völligen »einfrieren« der aktuell anliegenden Frequenzband-Steuerspannungen an den verbundenen A-129 / 3 Modulen.

Die Verzögerung (Slew Rate) der Steuerspannungen und die Freeze-Funktion lassen sich beide extern über eine Steuerspannung bzw. über ein Gatesignal regeln, z.B. von einem Sequencer usw.

Ein Einsatz des A-129 / 4 Slew Limiter Controllers ohne wenigstens ein damit verbundenes A-129 / 3 Modul ist nicht sinnvoll möglich. Umgekehrt kann die Slew Rate und Freeze Funktion im A-129 / 3 nicht ohne den Slew Limiter Controller eingesetzt werden, da beide Funktionen über eine einzige Kabelverbindung gesteuert werden.

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A129-4-IN

Ausgänge:

CTRL-A129-4-OUT

Regler / Schalter:

CTRL-A129-4-SW

Einfrieren von Steuerspannungen

Insbesondere das Einfrieren (»freeze«) der Steuerspannungen ist recht nützlich: Im Vocoder kann man so z.B. die Steuerspannungen von einem eingesprochenen »aaaahh« (in der Analysis Section) festhalten und dauerhaft in der Synthese Section zum »Prägen« des Klangs eines Instruments verwenden.

Einsatz außerhalb des Vocoders

Nachdem das Modul A-129 / 3 bereits alleine sehr gut als »Tool« auch außerhalb von Vocodern einsetzbar ist, gilt das natürlich ebenso in Verbindung mit dem Controller A-129 / 4. So wird aus einem fünffachen Attenuator auch gleich ein fünffacher spannungsgesteuerter Slewlimiter oder ein fünffaches Track & Hold Modul.

Siehe dazu auch die Beschreibungen vom A-171-1 VC Slew Limiter und vom A-152 Voltage Addressed Track & Hold / Switch.

Technische Daten

Breite8 TE
Tiefe40 mm
Strombedarf30 mA (+12V) / -10 mA (-12V)

A-129 / 3 Vocoder Slew Limiter

Das Modul wird nicht mehr hergestellt.

Der Attenuator / Slew Limiter kann zwischen die Analyseeinheit A-129 / 1 und die Syntheseeinheit A-129 / 2 geschaltet werden. Damit lassen sich gezielt einzelne Frequenzbänder abschwächen oder verstärken („Offset“-Regler) oder den Einfluss des Trägersignals (üblicherweise eine gesprochene Stimme) auf bestimmte Frequenzbänder begrenzen („Attenuator“-Regler).

Zudem lassen sich die Veränderungen der Frequenzbänder über das zusätzliche Modul A-129 / 4 Slew Limiter Controller verlangsamen oder sogar das gesamte Filterspektrum „einfrieren“.

Um sämtliche Frequenzbänder auf diese Weise zu kontrollieren, werden drei Attenuator / Slew Limiter benötigt. Und natürlich jede menge Patchkabel…

Bedienelemente:

Eingänge:

CTRL-A129-3-IN

Ausgänge:

CTRL-A129-3-OUT

Regler / Schalter:

CTRL-A129-3-SW

Feinregulierung des Vocoders

Mit Hilfe der Attenuator-Regler lässt sich das Vocoder-System sehr fein einstellen und der Einfluss einzelner Frequenzbänder reduzieren. Das müssen nicht unbedingt alle 15 Frequenzbänder sein, so dass man hier ggf. auch nur mit einem oder zwei A-129 / 3 arbeiten kann.

Festfilterbank

Mit drei A-129 / 3 lässt sich die Synthese-Einheit des Vocoders – unter vielem anderen – wie eine statische Festfilterbank benutzen: Die Offset-Regler bestimmen den Pegel der einzelnen Filter.

Einsatz außerhalb des Vocoders

Neben dem Einsatz im Vocoder ist ein fünffacher Abschwächer / Offsetgenerator ein sehr nützliches Werkzeug und kann mehrere einzelne Abschwächer / Offsetgeneratoren, wie etwa den A-183-2 zumindest zum Teil ersetzen (der A-183-2 verfügt allerdings noch zusätzlich über einen Polarisierer).

Technische Daten

Breite16 TE
Tiefe60 mm
Strombedarf40 mA (+12V) / -20 mA (-12V)

A-129 / 1 Vocoder Analysis & A-129 / 2 Vocoder Synthesis Section

Die Vocoder-Module werden nicht mehr hergestellt.

Der Doepfer-Vocoder besteht – Verzeihung, bestand – aus mehreren Modulen. Die beiden grundlegenden Module A-129 / 1 (Analyseeinheit) und A-129 / 2 (Syntheseeinheit, bzw. Filter) waren nur gemeinsam erhältlich.

In der A-129 / 1 Analysis Section wird das Audioeingangssignal parallel durch 13 (steil­flankige) Bandpassfilter, ein Hoch- und ein Tiefpassfilter geleitet, jeweils gefolgt von einem sog. Envelope Follower: Die Envelope Follower bestimmen die relative Lautstärke der so isolierten Frequenzbänder. Für jeden Envelope Follower existiert ein eigener Ausgang für die erzeugte Steuer­spannung. Das ist vergleichbar mit der entsprechenden Funktionalität im A-119 External Input – nur eben separat für jedes Frequenzband.

Diese 15 Steuerspannungen können nun verwendet werden, um das Gegenstück zu steuern, die A-129 / 2 Synthesis Section. Hier haben wir die gleichen Filter noch einmal installiert, aber diesmal mit je einem Eingang für eine Steuerspannung, die die Amplitude des Ausgangs für jeden Filter regelt. So können wir ein zweites, ganz anderes Audiosignal mit dem klanglichen »Fingerabdruck« des Eingangssignals vom A-129 / 1 versehen.

Bedienelemente:

Eingänge A-129 / 1 Analysis Section:

CTRL-A129-1-IN-1

Ausgänge A-129 / 1 Analysis Section:

CTRL-A129-1-OUT

Eingänge A-129 / 2 Synthesis Section:

CTRL-A129-2-IN

Ausgänge A-129 / 2 Synthesis Section:

CTRL-A129-2-OUT

Fünfzehn spannungsgesteuerte Bandpassfilter!

Die A-129 / 2 Synthesis Section lässt sich sehr schön als eine Art »Super-A-128« (Fixed Filter Bank) einsetzen: Wir haben 15 Steuerspannungseingänge zur Verfügung!

Sehr interessante rhythmische Klangfolgen lassen sich auch in Verbindung mit einem Track & Hold Modul (A-152) und ggf. Zufallsspannungen (A-149-1 / A-149-2) realisieren.

Vocoder-Standards

Die beiden Module A-129 / 1 und A-129 / 2 erfordern bereits in der Grundausstattung eine umfangreiche Verkabelung (1 Kabel pro Frequenzband).

Beim gebräuchlichsten Einsatz für Vocoder wird ein Sprachsignal in der Analysis Section in seine Frequenzbänder zerlegt und dann über die Steuerspannungen und die Filter der Synthesis Section auf z.B. ein Orgel-, Synthesizer- oder Strings-Signal gelegt.

15 flexibel einsetzbare Steuerspannungen

Auch die Analyseeinheit lässt sich etwas jenseits des Üblichen einsetzen. Sie können Ihre Stimme, eine Drumloop oder anderes Audiomaterial dazu verwenden, 15 Steuerspannungen für ganz beliebige Modulationsziele zu gewinnen: Eckfrequenzen, VCO-Frequenzen, Geschwindigkeit eines Sequencers, Modulationsintensität eines LFOs (über einen VCA), usw.

Technische Daten

A-129 / 1

Breite20 TE
Tiefe60 mm
Strombedarf180 mA (+12V) / -180 mA (-12V)

A-129 / 2

Breite12 TE
Tiefe60 mm
Strombedarf40 mA (+12V) / -20 mA (-12V)