A-156 Dual Quantizer

Der A-156 Dual Quantizer ist nicht nur für den A-155 Sequencer eine interessante Ergänzung, sondern kann ganz beliebige (positive) Steuerspannungen auch anderer Module auf tonal einsetzbare Werte »einrasten lassen«.

Das Modul besteht aus zwei Teilmodulen, die unterschiedlich gut ausgestattet sind: Während das obere Teilmodul lediglich eine einfache Quantisierung an die chromatische Tonleiter anbietet, sind beim unteren zusätzlich Dur- und Molltonleiter, sowie Quinten und Töne aus verschiedenen Drei- und Vierklängen möglich.

Beide Teilmodule lassen sich zudem gemeinsam über eine Steuerspannung transponieren.

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A156-IN

Ausgänge (für beide Quantizer):

CTRL-A156-OUT

Regler / Schalter (nur Quantizer 2):

CTRL-A156-SW

Quantisierung von Sequencer-Schritten

Ein Standardeinsatzgebiet ist die Quantisierung von A-155 Steuerspannungen, um die Töne der einzelnen Sequencer-Schritte leichter stimmen bzw. auch im laufenden Betrieb verändern zu können.

Die Steuerspannung aus dem A-155 Sequencer wird quantisiert, um damit tonal den VCO einer A-111-5 Mini Synthesizer Voice zu steuern. Der Trigger aus dem Sequencer löst sowohl die Hüllkurve im A-111-5 aus, als auch die Quantisierung der Steuerspannung (die Spannung bleibt dann bis zum nächsten Triggersignal bestehen).

Ribbon Controller und Theremin

Aber auch der A-198 Ribbon-Controller oder der A-178 Theremin-Controller profitieren vom Einsatz des A-156. Da hier meist nicht mit »punktgenau« angefahrenen Tönen gearbeitet wird, kann man den kleinen Quantizer-«Trick« mit einem Slew Limiter (A-170 oder A-171) verschleiern bzw. das Ganze vielleicht noch mit einem LFO mit »Einschwing-Hüllkurve« ergänzen.

Immer »perfekt« tonal mit dem Ribbon Controller spielen – aber ohne »Treppchen-Glissando«, sondern mit weichen Übergängen zwischen den Tönen.

Wie unten, so oben?

Per Jumper kann auch der obere Quantizer 1 durch die Schalter für die Optionen des unteren Quantizers 2 gesteuert werden.

Auf diese Weise gelten dann die erweiterten Möglichkeiten der Schalter unten immer auch für das obere Teilmodul.

Per Default haben das obere und das untere Teilmodul unterschiedliche Funktionen: im oberen Teilmodul wird ausschließlich chromatisch quantisiert, im unteren Teilmodul entsprechend der Schalterstellungen. Versetzt man den markierten Jumper von der unteren Position (»unten« entsprechend der Einbauseite des Moduls – in der Abbildung links) auf die hier abgebildete obere Position, dann folgt auch das obere Teilmodul den Einstellungen der Schalter des unteren Teilmoduls.

Dominantseptakkorde und andere

Das Hinzufügen der kleinen Septime zu Dur-Akkorden erzeugt einen Dominantseptakkord, bei Moll-Akkorden einen Mollseptakkord.

Im Falle der hinzugefügten Sexte erhalten wir eine sogenannte »Sixte ajoutée«. Sowohl Septakkorde, als auch »Sixte ajoutée« sind leicht dissonant und »streben nach Auflösung«. Schön, oder?

Technische Daten

Breite8 TE
Tiefe55 mm
Strombedarf50 mA (+12V) / -10 mA (-12V)