A-155 Analog/Trigger Sequencer

Der A-155 Analog / Trigger Sequencer ist ein gut ausgestatteter Sequencer mit 2 x 8 Schritten, drei Trigger- und einer Gate-Spur, sowie zwei Spuren für Steuerspannungen.

Die Trigger 1 und 2 sind immer alternativ, ebenso Trigger 3 und das Gatesignal. Für die beiden Steuerspannungen lassen sich separate Einstellungen für »Glide« (Portamento) vornehmen.

Daneben ist das Modul über die „External CV/Audio Inputs“ auch als luxuriöser 8:1 Switch einsetzbar – sowohl für Steuerspannungen, als auch für Audiosignale.

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A155-IN1

CTRL-A155-IN2

Ausgänge:

CTRL-A155-OUT

Regler / Schalter:

CTRL-A155-SW1

CTRL-A155-SW2

CTRL-A155-SW3

Umschalten zwischen den beiden Spuren (16 Schritte)

Wenn die 8 Schritte mal zu wenig werden, kann man – auch ohne A-154 – zwischen den beiden Steuerspannungs-Spuren umschalten. Dazu wird das Clocksignal aufgesplittet und in einen A-160 Frequenzteiler geleitet. Hier verwenden wir die »/8«-Teilung, um mit Hilfe eines A-150 Switches umzuschalten.

Achtung: da der Frequenzteiler »hochzählt«, d.h. beim 8. Schritt ein Gatesignal ausgibt, beim 16. dieses wieder ausschaltet usw. erhalten wir zunächst ein asynchrones Verhalten zum Sequencer, der ja eigentlich zum 9. Schritt, zum 17. usw. umgeschaltet werden sollte. Abhilfe kann hier ein manueller Reset des A-160 Frequenzteilers schaffen (der Reset sollte zum Schritt 2 des A-155 erfolgen).

Oszillator, Filter und Hüllkurven vom Sequencer gesteuert

Die obere Steuerspannungs-Spur eignet sich sehr gut für die Steuerung der Tonhöhe von VCOs, da bequem zwischen 1, 2 und 4 Oktaven Tonumfang umgeschaltet werden kann. Dazu kann man z.B. die Eckfrequenz mit der unteren Steuerspannungs-Spur modulieren.

»Trig 1« könnte einen A-140 steuern, für spezielle Akzente wird mit »Trig 2« ein zweiter A-140 (mit anderen Einstellungen) ausgelöst, der ebenfalls VCA und VCF steuert. Damit lassen sich Akzente erzeugen, die weit über bloßes „lauter werden“ von anderen Sequzencern hinausgehen. Um diese Akzente zu setzen, wird beim jeweiligen Schritt an Stelle von „Trig 1“ einfach „Trig 2“ mit dem Kippschalter dieses Schrittes ausgewählt.

Zwei A-140 werden durch den A-155 gesteuert. Der erste ist für »normale« Töne, der zweite ADSR-Generator kann mit einer anders eingestellten Hüllkurve für besondere Akzente eingesetzt werden.

Sinnvolle Ergänzungen

Obwohl der A-155 bereits in der Grundversion über eine große Palette an Möglichkeiten verfügt, lassen sich in Kombination mit dem A-154 Sequencer Controller weitaus komplexere Abläufe realisieren. Mit seiner Hilfe kann man beispielsweise zwei A-155 zu einem 4-spurigen Sequencer oder (mit einem zusätzlichen A-150 Switch) zu einem 16-stufigen Sequencer kombinieren.

Ein für tonale Sequencen weiteres sinnvolles Zusatzmodul ist der A-156 Dual Quantizer, der die Ausgangsspannungen des Sequencers auf Halbtonschritte oder auch Dur-/Molltonleitern begrenzen kann.

Technische Daten

Breite50 TE
Tiefe40 mm
Strombedarf80 mA (+12V) / -20 mA (-12V)