A-160-5 Voltage Controlled Clock Multiplier / Ratcheting Controller

Ratcheting Controller sind immer noch etwas ungewöhnliche Tools in der Modularwelt. Dabei haben bereits Tangerine Dream vor fast 50 Jahren ihre Sequencen mit ihnen spannend gestaltet.

Was macht ein Ratcheting Controller? Im Grunde haben wir das Gegenteil von einem Clock-Divider (wie etwa dem A-160-2) vor uns: Ein eingehendes Clock-Signal wird vervielfältigt, und zwar nach Möglichkeit so, dass die ausgegebene Clock auch rhythmisch-musikalisch zur ursprünglichen Clock passt. Im Gegensatz zum Clock-Divider kann die Elektronik dabei nicht einfach “abzählen” und z.B. bei jedem vierten Eingangs-Trigger selbst ein Triggersignal ausgeben, sondern muss die durchschnittliche Frequenz der Eingangs-Trigger berücksichtigen und daraus eine eigene – vervielfachte – Trigger-Frequenz berechnen. Das bedeutet aber auch, dass sich Tempoänderungen bzw. Schwankungen der Eingangsfrequenz auf das vervielfachte Clock-Signal auswirken: Der A-160-5 benötigt etwas mehr Zeit, um sich an das neue Clock-Signal anzupassen, als ein einfacher Frequenzteiler.

Ratcheting

Das eigentliche Ratcheting geht aber über eine Vervielfachung des Eingangs-Clocksignals hinaus. Ansonsten könnte man ja auch einfach ein schnelleres Clocksignal wählen und für die langsamere Variante (die unserem A-160-5 als Eingangssignal dient) dann einen einfachen Clockteiler. Beim Ratcheting werden aber nur einzelne Schritte einer Sequenz mit einem schnelleren Clock-Trigger versehen und danach geht es wieder zurück zur ursprünglichen Geschwindigkeit.

Um das automatisiert zu steuern, verfügt der A-160-5 über einen Steuerspannungseingang: Hier kann man den Sequencer selbst oder einen zum Sequencer synchron laufenden Zufallsgenerator anschließen, die dann die Zahl der Trigger-Impulse für jeden Schritt der Sequenz festlegen.

Als Eingangs-Clocksignal für den A-160-5 sollte man tatsächlich einen Clock-Trigger mit konstanter Frequenz verwenden und nicht etwa einen der Trigger/Gate-Ausgänge des A-155 Sequencers: Das Auslassen eines Triggers im Sequencer über einen der 8 Kontrollschalter des A-155 würde den A-160-5 sonst ziemlich “aus dem Takt” bringen. Man kann dennoch einzelne Sequencer-Schritte komplett auslassen, da der A-160-5 bei einer Steuerspannung von 0 V am “CV In” Eingang die Erzeugung von Triggersignalen stoppt. Falls keine Spannungssteuerung verwendet wird: Bei komplett nach links gedrehtem “Manual”-Regler stoppt ebenfalls die Ausgabe von Triggersignalen.

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A160-5-IN

Ausgänge:

CTRL-A160-5-OUT

Regler / Schalter:

CTRL-A160-5-SW

Versionsunterschiede

Die erste Auflage des A-160-5 hatte, wie bereits erwähnt, noch eine falsche Beschriftung “Divider Set” anstatt “Multiplier Set” neben dem Schalter für die verschiedenen Multiplizier-Reihen. Doepfer hat daneben aber auch einen kleinen Fehler im Zusammenspiel mit einem Sequencer ausgeräumt. In der ersten Auflage des Moduls hatte eine geänderte Steuerspannung erst auf den darauf folgenden Sequencer-Schritt Auswirkung. Wenn man das weiß, ist es keine große Sache, aber bequemer (weil intuitiver!) ist das Verhalten der aktuellen Produktion des A-160-5, der eine geänderte Steuerspannung sofort umsetzt (und nicht erst im darauf folgenden Schritt wie die Erstauflage).

Klangbeispiele

Ein A-155 / A-154 Sequencer steuert einen A-111-5 Mini Syntesizer. Das Clock-Signal aus dem A-154 wird als Einangs-Clock für den A-160-5 verwendet. Die obere Spur des A-155 steuert (über einen A-156 Quantizer) die Tonhöhe des A-111-5, die untere Spur des A-155 ist das Steuersignal für das Ratcheting des A-160-5, der die Hüllkurve des A-111-5 auslöst. Die Steuerspannungen für das Ratcheting werden manuell verändert.

Typische Ratcheting-Sequenz mit dem A-160-5.

Neben dem Einsatz als Clock-Multiplier lässt sich der A-160-5 auch in gewissem Rahmen als Audio-Multiplier einsetzen. Dazu wird ein Audiosignal – idealerweise eine Rechteckschwingung – als Clocksignal verwendet, hier von einem A-110-1 VCO.

Audio-Multiplier. Die Audio-Transponierungen werden manuell durchfahren.

Technische Daten

Breite4 TE
Tiefe35 mm
Strombedarf50 mA (+12V) / -0 mA (-12V)