A-172 Maximum / Minimum Selector / Rectifier

Der A-172 ist ein Auslaufmodell und wird künftig nicht mehr hergestellt werden.

Stand: März 2021

Der A-172 Maximum / Minimum Selector erzeugt bei vielen »Modularisten« erst einmal Ratlosigkeit.

Allzu »mathematisch« oder »verkopft« mag ein Modul erscheinen, das aus bis zu vier Eingangssignalen sowohl die jeweils maximale, als auch die jeweils minimale Spannung heraussucht und zur Verfügung stellt.

Tatsächlich ist das Modul ein überraschend einfach zu handhabendes Werkzeug für Steuerspannungen und Audiosignale.

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A172-IN

Ausgänge:

CTRL-A172-OUT

MAX / MIN für Steuerspannungen

Komplexe Steuerspannungen

Erzeugung komplexer Modulationssignale – selbstverständlich ist der Ausgang »Min Out« genauso interessant und musikalisch brauchbar!

Aus einigen nicht zueinander synchronen LFO-Signalen kann man sehr einfach eine höchst komplexe Steuerspannung gewinnen, die weniger »vorhersehbar« ist, als eine bloße Mischung der Spannungen.

Begrenzung zufälliger Tonfolgen

Begrenzung von Zufallsspannungen nach unten mit Hilfe eines A-183-2 Offsetgenerators, der eine minimale Spannung vorgibt.

Für Melodien aus Zufallsgeneratoren kann man den Tonumfang einer zufälligen Tonfolge sehr gut nach oben oder unten begrenzen, indem man zusätzlich zur für die Melodie zuständigen Steuerspannung eine konstante Spannung von einem Offset­generator einführt, und dann den »Max. Out« (Begrenzung nach unten: die konstante Steuerspannung aus dem Offsetgenerator kann nicht mehr unterschritten werden) oder »Min. Out« (Begrenzung nach oben) verwendet.

Paralleler Einsatz von Max und Min

Bereits ein Sinus, der gemeinsam mit einer manuell gesteuerten Offsetspannung verarbeitet wird, erzeugt interessante, gegenläufige Muster, die sich gut für Stereoverarbeitung eignen.

Wird nun noch ein weiteres Signal – z.B. eine Hüllkurve hinzugefügt, erhält man auf anderen Wegen kaum erzielbare Resultate. Die Hüllkurve sollte mit negativem Offset von ca. 4 V versehen werden.

Feinjustierung mit dem A-129 / 3

Dem Modul lässt sich für Steuerspannungen ein A-129 / 3 Slew Limiter / Attenuator / Offset Generator vorschalten.

Ein A-172 Max / Min steuert zwei LPGs. Die eigentlichen Modulationssignale, deren Maximum und Minimum eingesetzt wird, können durch einen mehrfachen Abschwächer wie den A-129 / 3 feinfühlig justiert werden.

Der A-172 Maximum / Minimum Selector als Waveshaper

Der A-172 ist kein Waveshaper per se, sondern zunächst ein Tool zur »mathematischen« Verarbeitung von Spannungen: Aus den Signalen der vier Eingänge wird das Maximum bzw. das Minimum ausgewählt und an den beiden Ausgängen ausgegeben. Das funktioniert nicht nur mit Steuerspannungen, sondern auch mit Audiomaterial!

Weiches Clipping

Ein Dreiecksignal eines VCOs (A-111-1) und eine konstante Spannung. »Min Out« und »Max Out« sind im Stereobild verteilt (oben und unten im Oszilloskop).

Wenn Sie ein Audiosignal und eine konstante Spannung (z.B. aus einem Offset-Modul) als Eingangssignale verwenden, haben Sie bereits ein interessantes Audiowerkzeug gebaut:

Der »Minimum«- Ausgang wird das Audio­signal wiedergeben, solange dieses »niedriger« ist (d.h. weniger Spannung hat) als die konstante Spannung.

Beim Überschreiten wird dann die konstante Spannung ausgegeben – nichts anderes macht ein Clipper! Im Vergleich zu anderen Clippern arbeitet der A-172 allerdings relativ »weich«.

Zwei Audiosignale als Input

Zwei Audiosignale (Dreieckausgänge von zwei A-111-1 VCOs) im A-172. »Min Out« und »Max Out« sind im Stereobild verteilt (oben und unten im Oszilloskop).

Darf es etwas komplexer sein? Verwenden Sie an Stelle eines Audiosignals und einer konstanten Spannung zwei oder mehr Audio­signale. Vergleichen Sie was passiert, wenn die Audiosignale synchron zueinander sind (z.B. über Oszillator-Sync) oder wenn sie leichte / stärkere Schwebungen aufweisen. Im letzteren Fall erhalten Sie sehr bewegte Klänge mit ungewöhnlichen Frequenzverstärkungen und Auslöschungen.

Verteilen Sie die beiden Ausgänge »Max« und »Min« im Stereopanorama, das Ergebnis wirkt sehr »breit« und ist über andere Techniken kaum zu erzielen.

Zu einer solchen „Stereo-Verbreiterung“ mit Modulation durch einen LFO könnten man den folgenden Patch verwenden:

Ein LFO und 2 VCOs als Basis für einen breiten Stereoklang.

Hinweis: Der A-186-1 Gate / Trigger Combiner ist ebenfalls in der Lage, als Maximum Selector zu arbeiten. Neben Audiosignalen lassen sich natürlich auch konstante Steuerspannungen oder Spannungen aus LFOs mit »integrieren«.

Klangbeispiele

Hier verwenden wir zwei A-110 VCOs: Vom ersten VCO die Sägezahnschwingung, vom zweiten VCO die Puls-/Rechteckschwingung, beide direkt in den Max / Min. Die beiden „Max“ und „Min“ – Ausgänge werden im Stereobild verteilt. Wir starten mit 100% Pulsbreite und verringern diese langsam manuell. Danach werden die beiden VCOs leicht gegeneinander verstimmt.

Technische Daten

Breite4 TE
Tiefe30 mm
Strombedarf10 mA (+12V) / -10 mA (-12V)