A-163 Voltage Controlled Frequency Divider

Der A-163 ist ein Auslaufmodell und wird künftig nicht mehr hergestellt werden.

Stand: Juni 2021

Einen Frequenzteiler spannungsgesteuert zu konstruieren, scheint zunächst keine besonders naheliegende Idee. Aber es lassen sich damit sowohl beim Einsatz als Audiofrequenzteiler, als auch bei der Teilung von Clocksignalen sehr lohnende Effekte erzielen.

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A163-IN

Ausgänge:

CTRL-A163-OUT

Regler / Schalter:

CTRL-A163-SW

Noch ein Suboszillator

Der A-163 VC Frequency Divider kann natürlich auch ganz banal als einfacher Suboszillator eingesetzt werden:

Der Sägezahnausgang des A-110-1 VCOs wird mit dem Frequenzteilerausgang des A-163 gemischt und in einem A-102 Filter weiter bearbeitet.

Modulation des Teilerfaktors

Interessanter wird es, wenn das Modul seine Stärken ausspielen kann und der Teilerfaktor durch einen ADSR-Generator oder LFO moduliert wird. Dadurch kann sehr lebendig in das Klangspektrum eingegriffen werden.

Ein A-140 Hüllkurvengenerator moduliert sowohl die Eckfrequenz, als auch den Teilerfaktor des A-163 Suboszillators, der dann (je nach Polarität der Modulationsspannung) zu den nächst höheren / niedrigen »Subharmonischen« weiterschaltet.

Klangbeispiele

Das Setup ist wie oben beschrieben: Das Rechtecksignal eines (relativ hoch gestimmten) A-110-1 VCOs wird in den A-163 geleitet, dessen Ausgangssignal und das Sägezahnsignal des VCOs werden gemischt und in ein A-102 Filter geleitet. Ein ADSR moduliert das Filter, die Frequenzteilung und einen nachgeschalteten A-132-3 VCA.

Der „Manual“ Regler des Frequenzteilers steht etwa auf 2,5, ich starte mit CV etwa 5 (d.h. keine Modulation in der Mittelstellung), dann erhöhe ich den Einfluss des ADRSs auf den A-163, reduziere wieder und gehe in den negativen Bereich unter 5. Dann folgt noch etwas Anpassung des ADSRs (längere Attack-Zeit) und weitere Veränderungen der CV-Intensität beim Frequenzteiler. Alles zusammen wird von einem einfachen Arpeggio (Arturia KeyStep) gesteuert.

Manche Ergebnisse aus dem modulierten Frequenzteiler erinnern doch stark an Spielekonsolen aus den Achziger Jahren…

Anpassung an Clock- oder Audiosignale

Gesetzter Jumper auf der Platine des A-163 VC Frequency Dividers.

Das Modul ist werkseitig auf die Frequenzteilung von Audiomaterial ausgelegt. Wie immer bei Frequenzteilern ist auch hier der Einsatz für Clocksignale in interessantes Einsatzgebiet. Damit der A-163 auch sehr langsam getaktete Eingangssignale verarbeiten kann, muss auf der Platine eine Steckbrücke („Jumper“) aufgesteckt werden.

Alternativen

Der A-115 Audio Divider ist ein vergleichbares Modul, das jedoch nicht spannungsgesteuert arbeitet und lediglich bestimmmte, feste Teiler anbietet. Der A-113 Trautonium Subharmonic Generator ist vergleichbar flexibel – wenn auch nicht spannungsgesteuert, aber doch programmierbar und mit vier parallel arbeitenden Frequenzteilern ausgestattet.

Eher für Clocksignale ausgelegt sind die beiden Clock-Divider A-160-1 und A-160-2 (beide sind jedoch ebenfalls nicht über Steuerspannungen kontrollierbar).

Einen 1:1 Ersatz für den spannnungsgesteuerten A-163 gibt es leider noch nicht, daher ist es schade, dass das Modul künftig nicht mehr hergestellt werden wird.

Technische Daten

Breite8 TE
Tiefe45 mm
Strombedarf40 mA (+12V) / -10 mA (-12V)