A-142-1 Voltage Controlled Decay/Gate

Das A-142-1 Voltage Controlled Decay ist weit mehr als nur der »kleine Bruder« des A-141 VC ADSR.

Die erzeugte Hüllkurve, die nur aus einem Decay besteht, ist zwar »minimalistisch« – sie erfüllt aber in erstaunlich vielen Fällen genau das, was benötigt wird. Viele Bass- oder sonstige Sequencerlinien lassen sich damit bereits hervorragend gestalten.

Da es weder Attack, noch Sustain gibt, genügt ein einfaches Triggersignal zum Auslösen. Eine längere Haltedauer eines Tones mit konstantem Pegel wäre aufgrund der Beschränkung auf »Decay« ohnehin nicht darstellbar.

Dafür bietet das Modul eine Konvertierung von Triggersignalen in Gatesignale, die auch außerhalb des Einsatzgebiets »Hüllkurve« praktisch sein kann.

Bedienelemente

Eingänge:

CTRL-A142-1-IN

Ausgänge:

CTRL-A142-1-OUT

Regler / Schalter:

CTRL-A142-1-SW

Steuerung durch einen Sequencer

Ein A-155 Sequencer steuert sowohl Auslösung als auch Länge der A-142 Decay-Hüllkurven.

Das Modul kann gut eingesetzt werden, wenn die Länge der (sehr einfach gestalteten) Hüllkurven über Tastatur oder Sequencer gesteuert werden soll.

So lassen sich z.B. mit einem Sequencer durch diese längeren Töne gezielt Akzente setzen: Eine Spur des Sequencers wird dafür mit dem Steuerspannungseingang des VCD verbunden.

LFO-Modus

Ein A-142 im »LFO-Modus«.

Der Ausgang »Inv. Gate Out« kann auch sehr gut dafür verwendet werden, das VCD in einen »LFO-Modus« zu bringen:

Dazu wird der invertierte Ausgang mit dem »Trig. In« Eingang verbunden und passende Einstellungen für Decay und Threshold gewählt. Die Hüllkurve wird sich immer wieder selbst auslösen.

Spannungsgesteuertes Trigger-Delay

Ein schönes Beispiel für einen etwas ungewöhnlicheren Einsatz stammt wieder von Doepfer selbst (aus der PDF-Anleitung zum Modul): Mit zwei A-142-1 VCDs kann ein spannungsgesteuertes Trigger-Delay gebaut werden.

Das erste VCD dient zur Verzögerung eines Triggersignals: Im Modul werden Decay und Threshold so eingestellt, dass die Länge des erzeugten Gatesignals der Verzögerung entspricht.

Zwei A-142 bilden ein spannungsgesteuertes Trigger-Delay.

Wenn man nun das invertierte Gatesignal aus diesem VCD verwendet, erhält man ein Gate- / Triggersignal mit der passenden Verzögerung. Aber: Für einen Einsatz als Gate dauert das Signal noch viel zu lange.

Um die Anpassung der Länge des Gatesignals kümmert sich das zweite VCD:

Das invertierte Gate wird in seinen »Trig. In« Eingang gespeist. Nun kann mit den Reglern »Decay« und »Threshold« im zweiten VCD ein Gatesignal in der gewünschten Länge eingestellt werden.

Mit diesem Gatesignal wird dann ein A-140 ADSR oder Ähnliches angesteuert.

Technische Daten

Breite8 TE
Tiefe40 mm
Strombedarf40 mA (+12V) / -20 mA (-12V)