A-166 Dual Logic Module

Das A-166 Dual Logic Module stellt mit zwei identischen Teilmodulen bzw. zusätzlich zwei identischen Invertern grundlegende logische Verknüpfungen zur Verfügung.

Die A-166 Inverter sind keine Spannungs-Inverter (wie etwa der A-175 oder Polarisierer), sondern logische Inverter, die »Gate an« in »Gate aus« umwandeln und umgekehrt. Bei einem Spannungsinverter müsste man hier noch jeweils eine konstante Offsetspannung in Höhe eines Gatesignals hinzufügen, um das gleiche Ergebnis zu erhalten.

Die Logik-Module besitzen je drei Eingänge, die aber nicht alle verwendet werden müssen, da die Eingänge intern vorverkabelt sind (Schaltbuchsen).

Bedienelemente

Eingänge (für jedes Logik- bzw. Inverter- Teilmodul):

CTRL-A166-IN

Ausgänge (für jedes Logik- bzw. Inverter- Teilmodul):

CTRL-A166-OUT

Auswirkungen der Schaltbuchsen

Es ist jeweils die 2. mit der 1. bzw. die 3. mit der 2. Buchse intern vorverkabelt. Die Verbindung wird nur über Einstecken eines Steckers unterbrochen.

Wenn man nur die erste Buchse verwendet, verhalten sich die beiden anderen Buchsen wie die erste. Wenn man der Kürze halber für »Gate an« 1 und für »Gate aus« 0 schreibt, gibt es dabei für die Buchsen folgende Zustände: 0,0,0 und 1,1,1.

Bei Verwendung der ersten und zweiten Buchse verhalten sich 2. und 3. Buchse immer gleich, wir haben folgende mögliche Zustände: 1,1,1, 1,0,0, 0,1,1 und 0,0,0. Wichtig dabei ist, dass sich die logischen Ausgänge bei diesen Kombinationen ganz genau so verhalten, als gäbe es nur die ersten beiden Eingänge (d.h. es finden die richtigen logischen Verknüpfungen statt).

Was sind logische Verknüpfungen?

  • AND: Damit das Ergebnis 1 (oder auch „wahr“) wird, müssen sämtliche Eingänge ebenfalls 1 sein. Also nur dann, wenn bei allen Eingängen eine Gatespannung anliegt, wird hier ein Gate ausgegeben.
  • OR: Sobald einer oder mehrere der Eingänge 1 sind, wird auch das Ergebnis 1. Nur wenn alle Eingänge 0 sind, bleibt auch das Ergebnis 0. Sobald an wenigstens einem Eingang eine Gatespannung anliegt, wird auch eine solche wieder ausgegeben.
  • XOR: Das „exklusive oder“ wird dann 1, wenn es unterschiedliche Werte bei den Eingängen gibt, d.h. wenn es sowohl Eingänge mit 0 als auch mit 1 gibt, in allen anderen Fällen bleibt das Ergebnis 0.

Logik-Tabelle bei zwei Eingängen

Eingang 1Eingang 2ANDORXOR
00000
01011
10011
11110

Die logisch invertierten Funktionen NAND, NOR, NEXOR erhält man durch Verbindung des jeweiligen Logik-Ausganges mit einem der Inverter-Eingänge. Hier wird aus jeder »1« eine »0« und umgekehrt.

Logik-Tabelle bei drei Eingängen

Eingang 1Eingang 2Eingang 3ANDORXOR
000000
001011
010011
011011
100011
101011
110011
111110

Wie man sieht, unterscheiden sich viele der Eingangs-Zustände gar nicht bei den Ausgängen, es gibt auch hier eigentlich nur 3 Varianten: nirgendwo ein Gate – alle Ausgänge auf 0. Gates teilweise an, teilweise nicht – AND ist aus, OR und XOR sind an. Alle Gates positiv – AND ist an, OR ist an, XOR ist aus.

Anwendungsbeispiele

OR: Gate / Trigger Combiner

Das Modul kann mit der OR-Funktion bis zu drei Gates / Trigger kombinieren. Wenn wenigstens ein Gate positiv ist, liegt auch am Ausgang ein Gatesignal an.

Für bis zu 7 Gates / Trigger kann diese Aufgabe übrigens auch das Modul A-186-1 übernehmen.

AND: Gated Sequencer

Mit Hilfe der AND-Verknüpfung bestimmt das manuelle Gate aus dem A-198 Ribbon Controller, ob die Trigger / Gates aus dem Sequencer weitergegeben werden.

Manchmal soll eine vorbereitete Sequenz nur unter bestimmten Bedingungen ablaufen, z.B. für eine zusätzliche Stimme, die 2 Oktaven tiefer liegt, aber nicht immer mitlaufen soll. Dafür kann man die Gatesignale aus dem A-155 mit einer AND-Funktion z.B. mit einem Ribbon Controller verbinden. Eine Ausgabe der Sequencer-Gates erfolgt dann nur, wenn auch gleichzeitig das manuelle Gatesignal anliegt.

XOR: Gesteuerter Gate-Invertierer

Mit Hilfe der XOR-Funktion kann man die Gates (z.B. aus einem A-155 Sequencer) »ferngesteuert« invertieren: dazu kann man z.B. den 9 / 16-Ausgang aus dem A-154 Sequencer Controller einsetzen: bei jedem zweiten 8-stufigen Durchlauf werden nun »zwischen den Noten« die invertierten Gates ausgegeben.

Technische Daten

Breite8 TE
Tiefe50 mm
Strombedarf40 mA (+12V) / -20 mA (-12V)